Aloe

(bot. Aloe vera bzw. Aloe barbadensis)

Aloe

Vorkommen/Verbreitung  
Ursprung wahrscheinlich Arabien. Heute Anbau weltweit in tropischen bzw. subtropischen Gebieten: Afrika, Karibik, Indien, USA etc.  

Beschreibung
Gehört zu den Affodillgewächsen (Asphodelaceae). Stammlose Pflanze mit bis zu 50 cm langen, fleischigen, am Rand bedornten Blättern in Rosettenanordnung. Blütenstand bis ca. 1 m Höhe.  

Historie
Anbau als Nutzpflanze im alten Ägypten: Cleopatra und Nofretete nutzten den Saft für die Schönheitspflege. Schon im Mittelalter enthielten Schwedenkräuter Aloe. Wissenschaftlich erstmals beschrieben von Carl von Linné (1753).  

Inhaltsstoffe
Anthranoide (Hauptsubstanz: Aloin A + B), Glucosylchromone, Polysaccharide  

Wirkung
Aloe wird (äußerlich angewandt) eine wundheilende, keimtötende (antibakterielle) und entzündungshemmende (antiphlogistische) Wirkung zugeschrieben. Innerlich: abführende (laxierende) Wirkung durch Aloin (nur kurz verwenden wegen möglichem Kaliumverlust)  

Verwendeter Pflanzenteil
Blätter: frischer Zellsaft, Weiterverarbeitung zu Gel (überwiegend für kosmetische Produkte)