Baldrian

(bot. Valeriana officinalis; auch Katzenkraut genannt)

Baldrian

Vorkommen/Verbreitung  

Europa (Mittelgebirge) und Nordasien, wächst bevorzugt an feuchten Standorten  

Beschreibung  

Baldrian gehört zu den Baldriangewächsen (Valerianaceae). Die Staude wird 25 cm bis 1,70 m hoch und hat weiße bis hellrosa Blüten, die eine Dolde bilden. Der Stängel ist unten behaart und oben kahl, die Blätter sind unpaarig gefiedert.  

Historie  

Allheilmittel im antiken Griechenland, im europäischen Mittelalter bei Augenleiden angewandt und als Schutzkraut gegen böse Geister. Erst Ende des 18. Jh. wurde seine beruhigende Wirkung erkannt.  

Inhaltsstoffe  

Ätherische Öle, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Alkaloide

Wirkung  

Verringert die Erregung des zentralen Nervensystems, wirkt dadurch beruhigend, schlaffördernd, verspannungslösend (relaxierend)  

Verwendeter Pflanzenteil  

Wurzel