Blutwurz

(bot. Potentilla erecta)

Blutwurz

Vorkommen/Verbreitung  
Europa, vor allem in Mischwäldern, auf Heiden, Magerwiesen

Beschreibung  
Blutwurz, der zu den Rosengewächsen (Rosaceae) gehört, erreicht eine Höhe von maximal 30 cm. Die Pflanze bildet mehrere Stängel, an denen zum einen lang gestielte, grob und gezähnte Rosettenblätter, zum anderen sitzende bis kurzgestielte Stängelblätter wachsen. Die gelben Blüten messen etwa 1 cm im Durchmesser. Charakteristisch für die Pflanze ist der knollige Wurzelstock, der außen braun, innen jedoch blutrot gefärbt ist.

Historie  
Im Mittelalter war Blutwurz eine häufig verwendete Heilpflanze. So galt die Pflanze als wirksam gegen die Pest und ihr wurden blutstillende Eigenschaften nachgesagt. Traditionell wird die Pflanze auch gegen Hämorrhoiden und bei schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

Inhaltsstoffe  
Gerbstoffe, Flavonoide, Saponine, ätherische Öle

Wirkung  
Blutwurz wirkt zusammenziehend (adstringierend), austrocknend und entzündungshemmend (antiphlogistisch). Angewendet wird Blutwurz bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum und bei Verbrennungen. Innerlich wird Blutwurz bei unspezifischen Durchfallerkrankungen und leichten Entzündungen im Magen-Darmbereich eingesetzt.

Verwendeter Pflanzenteil  
Wurzelstock (Rhizom)