Efeu

(bot. Hedera helix)

Efeu

Vorkommen/Verbreitung  
Efeu ist in Mittel-, Süd- und Westeuropa beheimatet.

Beschreibung  
Efeu gehört zu den Araliengewächsen (Araliaceae). Immergrüne Kletterpflanze, die bis zu 20 m hoch wachsen kann. Die Blätter sind ledrig, dunkelgrün und in der Form herzförmig bis lanzettlich. Junge Blätter sind behaart, ältere Blätter dagegen kahl. Aus den unscheinbaren grünlich-gelben Blüten entwickeln sich kugelige, schwarze Beeren.

Historie  
In der Antike weihte man Efeu den Göttern des Weins und der Fruchtbarkeit. Volksheilkundlich wird Efeu eingesetzt gegen Rheuma, Gicht sowie bei Läusen, Krätze oder Brandwunden.

Inhaltsstoffe  
Saponine, Flavonoide, ätherisches Öl

Wirkung  
Krampflösend (spasmolytisch); außerdem fördert Efeu die Produktion von dünnflüssigem Schleim (sekretolytische Wirkung), daher wird die Pflanze häufig in Hustenmitteln verwendet; Efeu ist auch wirksam gegen Viren (antiviral) und Pilze (antimykotisch).

Verwendeter Pflanzenteil
Blätter    

Besonderheiten 
Frische Efeublätter können schwere Hautreaktionen verursachen, Blätter und Beeren sind giftig. Efeu sollte daher nie selbst gesammelt und als Heilpflanze angewendet werden, sondern es sollten ausschließlich Fertigarzneimittel verwendet werden.