Goldrute

(bot. Solidago virgaurea)

Goldrute

Vorkommen/Verbreitung  
Asien und Europa

Beschreibung  
Goldrute gehört zu den Korbblütengewächsen (Asteraceae). Die Pflanze hat einen aufrechten Stängel, der unten kahl und oben kurz behaart ist. Die Pflanze wird bis zu einem Meter hoch. Die goldgelben Blüten sind traubenförmig angeordnet.

Historie  
Die Goldrute hat eine lange Historie als Heilpflanze. Schon die Germanen sollen Goldrute als Wundkraut genutzt haben. Seit über 700 Jahren ist die Wirkung der  Pflanze gegen Harnwegsinfekte bekannt.

Inhaltsstoffe  
Flavonoide, Triterpensaponine, Phenolglykoside

Wirkung  
Harntreibend (diuretisch), antientzündlich (antiphlogistisch), leicht krampflösend (spasmolytisch); Goldrute wird daher angewendet bei Blasenentzündungen, um der Bildung von Blasensteinen vorzubeugen und zur Behandlung der Reizblase.

Verwendeter Pflanzenteil  
Die zur Blütezeit gesammelten oberirdischen Pflanzenteile