Lavendel

(bot. Lavandula angustifolia)

Lavendel

Vorkommen/Verbreitung  
Mittelmeerraum

Beschreibung  
Lavendel gehört zu den Lippenblütlern (Lamiaceae). Der Halbstrauch wird etwa 20 bis 60 Zentimeter hoch und besitzt stark verzweigte Äste und aufrechte Zweige. Die Blätter haben eine schmale lanzettliche Form, wobei die unteren Blätter graublau und weich filzig, die oberen Blätter dagegen graugrün sind. Die bläulich-violetten Blüten ordnen sich in ährenartigen Scheinquirlen an. Die Pflanze duftet blumig und aromatisch.

Historie  
Im antiken Rom wurden Lavendelblüten zum Baden und als Waschmittel verwendet. Seine heilenden Fähigkeiten wurden dagegen erst im 12. Jahrhundert bekannt, so wurde Lavendel gegen Kopfläuse eingesetzt, später auch bei Blähungen, Krämpfen und gegen Angstzustände.

Inhaltsstoffe  
Ätherisches Öl, Gerbstoffe, Flavonoide

Wirkung  
Beruhigend, schlaffördernd, angstlösend (anxiolytisch)

Verwendeter Pflanzenteil  
Blüten