Malve, wilde

(bot. Malva sylvestris)

Malve, wilde

Vorkommen/Verbreitung  
Europa und Vorderasien

Beschreibung  
Die wilde Malve gehört zu den Malvengewächsen (Malvaceae). Die strauchartige Pflanze erreicht eine Höhe von 40 bis 100 cm, wobei sie nicht unbedingt aufrecht wächst, sondern manchmal auch am Boden liegt. Der Stängel ist behaart und unten verzweigt, die Blätter sind auf beiden Seiten behaart und stark gezähnt. Die rosa bis violetten Blüten, die dunklere Längsstreifen besitzen, sitzen in den Blattachseln.

Historie  
Die wilde Malve zählt zu den ältesten Heilpflanzen der Welt und zwar sowohl in Europa als auch in Asien. Eingesetzt wurde sie u.a. gegen Husten.
Die Blüten enthalten Farbstoffe, daher wurde die Pflanze auch zum Färben von Lebensmitteln benutzt.

Inhaltsstoffe  
Schleimstoffe, Flavonoide (Blätter), Anthocyane (Blüten)

Wirkung  
Die Schleimstoffe bilden eine Art Schutzschicht auf der Schleimhaut in Mund, Hals oder Magen-Darm-Trakt. Daher findet die Pflanze Anwendung bei Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum und bei trockenem Reizhusten.

Verwendeter Pflanzenteil  
Blätter und Blüten