Niembaum

(bot. Azadirachta india syn. Antelaea azadirachta (L.) Adelbert)

Niembaum

Vorkommen/Verbreitung  
Ursprünglich in den Wäldern Indiens und Sri Lankas; inzwischen auch in den tropischen Regionen Australiens, Indonesien und Westafrika.

Beschreibung  
Der Niembaum gehört zu den Mahagonigewächsen (Meliaceae). Der Baum erreicht eine Höhe von bis zu 16 m und besitzt gefiederte ovale bis längliche, zugespitzte Blätter. Die kleinen, weißen Blüten bilden lange, hängende Rispen.

Historie  
In Indien gilt der Niembaum als heilig, dort ist er Bestandteil der ayurvedischen Medizin, die bereits seit Tausenden von Jahren in Indien praktiziert wird. Verwendung finden dort Rinde, Blätter und Früchte sowie das daraus gewonnene Niemöl. Behandelt werden damit u.a. Malaria, Magenbeschwerden, Fieber oder Wurmbefall.

Inhaltsstoffe  
Limonoide (tetrazyklische Terpene)

Wirkung  
Wachstumshemmende Wirkung auf Pilze, Bakterien und Viren, daher Anwendung in der Bekämpfung von Hausstaubmilben, Pflanzenschädlingen oder Ungeziefer bei Haustieren. Außerdem Verwendung in Zahnpflegemittel zur Behandlung von Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Verwendeter Pflanzenteil  
Samen