Orthosiphonblatt

(bot. Orthosiphon aristatus)

Orthosiphonblatt

Vorkommen/Verbreitung  
Ursprünglich aus Indien, Malaysia, Sundainseln, Java sowie Australien

Beschreibung  
Die auch Katzenbart genannte Pflanze gehört zu den Lippenblütengewächsen (Lamiaceae). Sie erreicht eine Höhe von bis zu 80 cm, hat einen vierkantigen Stängel und Blätter von eiförmiger bis lanzettlicher Form. Die Blattoberseite ist bräunlich-grün, die Unterseite graugrün. Katzenbart hat weiße bis bläuliche Blüten, die traubig angeordnet sind und aus denen sich kleine Früchte entwickeln.

Historie  
In seinen Herkunftsländern wurde Katzenbart schon immer medizinisch angewendet, in Europa dagegen erst seit den 1920er Jahren.

Inhaltsstoffe  
Flavonoide, ätherisches Öl, Kaffeesäurederivate, Orthosiphole, Kaliumsalze

Wirkung  
Harntreibend, krampflösend (spasmolytisch), daher Anwendung bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege und zur Vorbeugung von Nierengrieß.

Verwendeter Pflanzenteil  
Ortosiphonblätter (kurz vor der Blütezeit geerntete getrocknete Laubblätter und Stängelspitzen)