Salbei

(bot. Salvia officinalis)

Salbei

Vorkommen/Verbreitung  
Mittelmeerregion

Beschreibung  
Gehört der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae) an. Bis zu 70 cm hoher Halbstrauch mit filzig behaarten grau-grünen Blättern. Die schmalen Blätter sind elliptisch geformt und stehen gegenständig zueinander. Die violetten Blüten stehen in den oberen Blattachseln und sind ährenartig angeordnet.

Historie  
Die Heilwirkung der Pflanze war schon im antiken Griechenland bekannt, wobei man nicht sicher weiß, um welche Salbeiart es sich handelte, da dort über 20 Arten der Pflanze beheimatet waren. Im alten Ägypten galt Salbei als Mittel gegen Unfruchtbarkeit. Im 9. Jahrhundert verfasste der Mönch Walafridus Strabo  ein Lehrgedicht über die Heilpflanze.

Inhaltsstoffe  
Gerbstoffe, Phenol-Carbonsäuren, Ätherisches Öl (hauptsächlich Thujon, Cineol und Kampfer), Bitterstoffe, Triterpene, Steroide, Flavonoide

Wirkung  
Zusammenziehend (adstringierend), antibakteriell, schweiß hemmend. Wirkt aufgrund seiner zusammenziehenden und desinfizierenden Eigenschaften gegen Halsschmerzen.

Verwendeter Pflanzenteil  
Blätter