Taigawurzel, borstige

(bot. Eleutherococcus senticosus)

Taigawurzel, borstige

Vorkommen/Verbreitung  
In Nadel- und Mischwäldern von Sibirien bis Ostasien.

Beschreibung  
Die Taigawurzel gehört zu den Efeugewächsen (Araliaceae). Stacheliger Strauch, der 1–7 m hoch werden kann. Die 5-zähligen Blätter sind wechselständig und stachelig gesägt. Die in Dolden stehenden Blüten sind ebenfalls 5-zählig und gelblich (weibliche Blüten) bzw. bläulich-violett (zwittrige und männliche Blüten).

Historie  
In ihren Herkunftsländern wird die Taigawurzel bereits seit ca. 2.000 Jahren als Mittel zur Stärkung und Kräftigung des Körpers eingesetzt. In Europa wurde die Heilwirkung der Pflanze erst vor ein paar Jahrzehnten entdeckt. Russische Wissenschaftler empfahlen damals die Taigawurzel auch als Ersatz für den (teureren) Ginseng, der ihr in der Wirkung sehr ähnlich ist.

Inhaltsstoffe  
Lignane, Phenylpropanderivate, Cumarin, Sterole, Polysaccharide

Wirkung  
Immunstimulierend, antioxidativ. Stärkt und kräftigt bei Leistungs- und Konzentrationsstörungen. Wird zur Vorbeugung und Behandlung von Infekten eingesetzt.

Verwendeter Pflanzenteil  
Die getrocknete Wurzel.