Veilchen

(bot. Viola odorata)

Veilchen

Vorkommen/Verbreitung  
Ursprünglich im Mittelmeerraum und SW-Asien beheimatet. Mittlerweile Ausbreitung in fast ganz Europa.

Beschreibung  
Das Veilchen gehört zu den Veilchengewächsen (Violaceae). Die ausdauernde krautige Pflanze hat wohlriechende, meist dunkelviolette Blüten. Die herzförmigen Blätter stehen meist grundständig zusammen.

Historie  
In der Antike galt das Veilchen als heilig. Geweiht war die Pflanze u.a. dem Gott Pan. Medizinisch wurde die Pflanze schon von Hippokrates verwendet, der das Veilchen gegen Sehstörungen, Kopfschmerzen und bei Melancholie einsetzte.

Inhaltsstoffe  
Spuren von ätherischem Öl, Alkaloid Violin, Cyamin (blauer Farbstoff), Flavonoide, Salicylsäure, Schleimstoffe

Wirkung  
Beruhigend, entzündungshemmend, schleimlösend. Wird bei Atemwegserkrankungen und Kopfschmerzen angewendet.

Verwendeter Pflanzenteil  
Blühende oberirdische Teile, Wurzel