Zaubernuss

(bot. Hamamelis virginiana)

Zaubernuss

Vorkommen/Verbreitung  
Östliches Nordamerika, in Europa wird häufig eine verwandte Art als Zierpflanze gepflanzt, die aber keine reifen Früchte bildet.

Beschreibung  
Die Pflanze gehört zu den Zaubernussgewächsen (Hamamelidaceae). Der sommergrüne Strauch wird bis zu 7 m hoch und besitzt buchtige, am Rande gezähnte Blätter. Im Sommer bilden sich Früchte, die eine eiförmige, holzige Kapsel bilden. Sobald sie reif sind, zerplatzt die Kapsel und schleudert die Samen heraus. Erst danach blühen dann 4-zählige Blüten mit schmalen, langen gelben Kronblättern.

Historie  
Als Heilpflanze gegen Wunden war die Zaubernuss bereits den Ureinwohnern Nordamerikas bekannt. In Europa erst seit kurzem Verwendung als Heilpflanze.

Inhaltsstoffe  
Gerbstoffe, Flavonide, ätherisches Öl

Wirkung  
Zusammenziehend (adstringierend), juckreizstillend

Verwendeter Pflanzenteil  
Blätter, Rinde

Besonderheiten
Adstringierende Wirkung durch Studien belegt.