Zichorie

(bot. Cichorium intybus)

Zichorie

Vorkommen/Verbreitung  
Europa, Asien, weltweit verschleppt. Wächst vorwiegend an Wegrändern und Unkrautfluren.

Beschreibung  
Staude aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu 1,50 m, besitzt kantige, wenig verzweigte, behaarte Stängel und beige bis himmelblaue, zungenförmige Blüten. Die Blätter wachsen in einer bodenständigen Rosette, ähnlich wie beim Löwenzahn. Die Wegwarte besitzt eine tiefreichende Pfahlwurzel, die Milchsaft enthält.

Historie  
Schon in der Antike war die Wegwarte als Heilpflanze sehr beliebt. Angewendet wurde sie als schweißtreibendes Mittel, im Mittelalter auch bei Magen-, Darm- und Lebererkrankungen. Die Wurzel wird noch heute als Kaffeeersatz verwendet.

Inhaltsstoffe  
Inulin, Bitterstoffe, Flavanoide, Hydroxycumarine

Wirkung  
Zusammenziehend (adstringierend), entzündungshemmend, verdauungsfördernd, daher Anwendung bei Appetitlosigkeit und Verdauungsproblemen.

Verwendeter Pflanzenteil  
Wurzel, Blätter, Blüten