Zimt, Chinesischer

(bot. Cinnamomum aromaticum = Cinnamomum cassia)

Zimt, Chinesischer

Produkte, die diese Heilpflanze enthalten:

Vorkommen/Verbreitung  
Ursprünglich China

Beschreibung  
Der chinesische Zimtbaum gehört zu den Lorbeergewächsen (Lauraceae). Das immergrüne Gewächs erreicht eine Höhe von bis zu 7 m. Die gerollte braune Rinde steht vom Stamm ab, die ledrigen, wechselständigen Blätter sind lang gestielt, wobei der Stiel behaart ist. Auch die beigen Blüten sind gestielt.

Historie  
Als Gewürz wird Zimt bereits in einem rund 3.000 v. Chr. erschienenem chinesischen Kräuterbuch erwähnt. Auch in Ägypten soll die Pflanze bereits seit dem frühen Altertum bekannt sein. Die positive Wirkung von Zimt bei Verdauungsbeschwerden wird schon im 11. Jahrhundert beschrieben. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat Zimt einen herausragenden Stellenwert. So wird besonders der Rinde „wärmende“ Eigenschaften zugesprochen, eingesetzt wird sie u.a. gegen Bauchschmerzen, Durchfall, Appetitlosigkeit und Kältegefühl.

Inhaltsstoffe  
Rinde: Ätherische Öle (Zimtaldehyd), Diterpene, Polyphenole, Schleimstoffe
Chinesisches Zimtöl: Ätherische Öle der Rinde (Zimtaldehyd, Zimtalkohol)

Wirkung  
Antibakteriell, krampflösend, schmerzstillend, appetitanregend. Anwendung bei Diabetes Typ 2, sowie bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden.

Verwendeter Pflanzenteil  
Rinde und Chinesisches Zimtöl