Zistrose

(bot. Cistus incanus creticus/tauricus)

Zistrose

Vorkommen/Verbreitung  
Mittelmeerraum

Beschreibung  
Strauchartige, etwa 1 m hohe Pflanze, die zur Familie der Zistrosengewächse (Cistaceae) gehört. Die Zistrose ist ein immergrüner Strauch mit feinbehaarten Blättern von eiförmiger bis lanzettlicher Form. Die Blüten sind rosa-rot und sehen zerknittert aus. Sie stehen einzeln oder in Dolden zusammen. 

Historie  
Die im Mittelmeerraum heimische Familie der Zistrosen wird dort schon seit Jahrtausenden in der Volksheilkunde eingesetzt, so z. B. als blutstillendes und auswurfförderndes Mittel. In Mitteleuropa wurde die Heilwirkung der Zistrose erst in den letzten Jahren entdeckt und wird nach und nach immer beliebter.  

Inhaltsstoffe  
Harz (Labdanum (Ladanum)), Polyphenole, ätherisches Öl, Flavonoide, kondensierte Gerbstoffe

Wirkung  
Als nachgewiesen gilt eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem sowie eine adstringierende (zusammenziehende) Wirkung. Daneben soll die Zistrose antibakteriell, antiviral und gegen freie Radikale wirken. Anwendung bei Hautkrankheiten, Durchfall und gegen Erkältungskrankheiten.

Verwendeter Pflanzenteil  
Kraut