Ingwer – ein gesunder Scharfmacher

Der Hühnersuppe, dem Pfannengemüse oder den Keksen verleiht er einen gewissen Pfiff: Vor allem wegen seines scharf-würzigen Aromas findet Ingwer hierzulande viele Freunde. Doch ist die Knolle weit mehr als ein interessantes Gewürz. Ingwer gehört zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt. Seit fünftausend Jahren ist er eine Säule der traditionellen chinesischen Kochkunst und Medizin: der Ingwer (Zingiber officinale). Die hochgeschätzte Pflanze gelangte erst im Mittelalter nach Europa. Marco Polo soll sie von seiner Asienreise mitgebracht haben, doch war sie wohl schon im 14. Jahrhundert hier bekannt. Ihre Heimat ist Südostasien. Ingwer wächst überall, wo tropisches Klima herrscht, vor allem in Südchina, Indien, Japan, Afrika, Jamaika und in der Karibik. Die Pflanze hat einen Geschmack, der leicht an Zitrone erinnert, ist dabei aber sehr scharf.

Geschätzt wird vor allem der so genannte Wurzelstock – wobei es sich botanisch gesehen nicht um eine Wurzel, sondern um ein Rhizom, einen unter der Erde wachsenden Spross, handelt. Der besondere Anteil an Scharfstoffen, darunter Gingerole und Shogaole, sowie ätherisches Öl tragen zum Geschmack, Geruch und zur Wirkung der Pflanze bei.