Anwendungsgebiet

Verdauungsbeschwerden

Die Verdauung mit natürlichen Mitteln in Schwung bringen

Frau mit Bauchschmerzen im Bett

Was ist Dyspepsie?

Mehr als nur weit verbreitet.

Verdauungsbeschwerden sind keine Einbildung – jeder vierte Deutsche leidet öfter unter diesen „dyspeptische Beschwerden“.

Völlegefühl, Blähbauch, Aufstoßen, Schmerzen, heftiges Spannungsgefühl und Übelkeit, evtl. sogar Erbrechen

Auch wenn der Arzt befindet, dass man organisch gesund ist, bildet man sich die Beschwerden nicht ein.

Ursprung der Beschwerden ist häufig eine gestörte Fettspaltung, die auf einen Gallensäuremangel im Darm zurückzuführen ist – das Fett wie ein Stein im Darm. Durch den vergeblichen Fettabbau kommt es zu einer Reizung des Darms und als Folge zu den unangenehmen Beschwerden.

Unser Verdauungsystem

Energiegewinnung pur

Nährstoffe so aufzuschließen, dass Sie Brennstoff und Energie für alle Zellen liefern und gleichzeitig zur Zellerneuerung beitragen ist Höchstleistung für unseren Körper.

Der Magen-Darm-Kanal mit Bauchspeicheldrüse und Leber hat täglich Schwerstarbeit zu leisten, damit die Verdauung  nahezu unbemerkt abläuft. Störungen in diesem System führen dann zu den bekannten Beschwerden an denen 70% der Bundesbürger im Alter über 30 Jahren regelmäßig leiden.

 

Frau hat sich den Bauch
Mit zunehmendem Alter lässt die Produktion der Verdauungssäfte nach. Im Mittelpunkt steht dabei die Leber, sie produziert die Gallensäuren. Die Galle, das eingedickte Konzentrat der Gallensäuren zerteilt Fett in kleine Tröpfchen, die leichter aufgenommen werden können. Nicht feinverteiltes Fett bleibt zunächst unverdaut im Magen-Darm-Kanal liegen und verursacht Beschwerden.
Also ist es wichtig, die Produktion der Galle anzuregen und im rechten Moment für die Fettverdauung bereitzustellen.

Verstopfung

niemand spricht gern drüber

Doch etwa jeder vierte Mann und 60% der Frauen kennen es aus persönlicher Erfahrung. Wichtig dabei zu wissen: Unsere Verdauung ist sehr individuell. Nicht jeder hat täglich Stuhlgang. Von Verstopfung (Obstipation) sprechen Fachleute erst, wenn die Stuhlentleerung seltener als dreimal pro Woche stattfindet.

Alles andere, zwischen dreimal täglich bis hin zu dreimal pro Woche, gilt hingegen als normal.

Ist der Darm jedoch träge, kann das Völlegefühl und Blähbauch, krampfartigen Bauchschmerzen und einem allgemeinen Unwohlsein führen. Aber selbst wenn eine Verstopfung die Lebensqualität erheblich einschränkt, steckt nur selten eine ernste Erkrankung dahinter. Trotzdem sollte man auch eine leichte Verstopfung bereits im Anfangsstadium mit sanften Mitteln behandeln, damit sie nicht zum chronischen Leiden wird. Pflanzliche Abführmittel bringen auf schnelle und milde Weise Erleichterung.

Frau hält Tablet mit Darmabbildung
Blüten vom Senneskraut

Zuverlässige Hilfe aus der Natur

Sennesblätter und -früchte

Sennesblätter und -früchte enthalten bewährte Pflanzenstoffe mit abführender Wirkung, vor allem sogenannte Sennoside. Sie regen die Darmbewegung an und erhöhen den Wassergehalt im Darm: Dadurch wird der Stuhl weicher und kann somit leichter bis zum Enddarm weiterbefördert werden.

Die Sennespflanze

Heilpflanze mit Tradition

Senna wird seit Jahrtausenden als Kräuterarznei in Indien, Ägypten und im Sudan und seit dem 16. Jahrhundert auch in Europa geschätzt und als Mittel zur Förderung einer angenehmen Verdauung genutzt.

Die Wirkung ist wissenschaftlich nachgewiesen: Sennesblätter haben die Eigenschaft, dass sie die Darmtätigkeit ankurbeln und gleichzeitig den Wassergehalt im Darm erhöhen. Der Stuhl wird auf diese Weise weicher und besser abtransportiert.

Für den Neda Früchtewürfel werden ausschließlich Sennesfrüchte- und Blätter der besten Qualität verwendet. Diese werden in feingepulverter Form in eine Feigenfruchtpaste eingearbeitet. Das macht den Neda Früchtewürfel zu einem idealen Mittel, um bei gelegentlicher akuter Verstopfung schnell für Erleichterung zu sorgen.